Besuch aus Civitella vom 2. – 4. September 2011

In Bilfingen und Ersingen stand das Wochenende ganz im Zeichen der Partnerschaft mit der italienischen Gemeinde Civitella in Val di Chiana. Im September letzten Jahres war der Partnerschaftsvertrag in Kämpfelbach unterzeichnet worden. Jetzt kam die erste ganz große Delegation aus Civitella zu Besuch in das Kämpfelbachtal. Mit Vorfreude auf das Wochenende der Begegnung hatten sich zahlreiche Kämpfelbacher vor dem Feuerwehrhaus in Bilfingen versammelt, um auf die 56 Gäste aus der Toskana zu warten. Nach fast 1.000 Kilometern Fahrtstrecke und rund 13 Stunden im Bus wurde den Italienern ein herzlicher Empfang bereitet.
Alphorn-Quartett des Musikvereins Ersingen
Alphorn-Quartett des Musikvereins Ersingen

Die Freiwillige Feuerwehr Kämpfelbach bewirtete die Gäste mit einem „landestypischen“ Büfett, für das die Mitglieder des „Freundeskreises Civitella“ eigens auch handgemachte Maultaschen bereitet hatten. Die musikalische Begrüßung und Unterhaltung übernahm ein gemeinsames Blasorchester der Musikvereine Ersingen und Bilfingen unter der Leitung von Erwin Jahl und später von Günther Reiling, das als erstes Stück die italienische Nationalhymne erklingen ließ und für tolle Stimmung sorgte.

Beim symbolischen Fassanstich zum Auftakt des Partnerschaftstreffens schritten Kämpfelbachs Bürgermeister Udo Kleiner und seine italienische Amtskollegin Ginetta Menchetti gemeinsam zur Tat. Das Wochenende in Kämpfelbach ist für sie der erste Besuch in Deutschland überhaupt, verriet die 44-jährige Bürgermeisterin von Civitella. Erst im Mai ist sie in dieses Amt gewählt worden. Amtsvorgänger Massimiliano Dindalini, der mit seiner Familie ebenfalls nach Kämpfelbach gekommen war, konnte nach italienischem Recht nach zehn Jahren als Bürgermeister nicht erneut kandidieren.

„Die Begegnung zwischen den Menschen, der Austausch und die Möglichkeit, persönliche Freundschaften zu schließen, steht ganz vorne an diesem Wochenende“, erklärte Bürgermeister Udo Kleiner. „Aber wir wollen unseren Gästen auch unsere Gemeinde, unsere Vereine und Einrichtungen vorstellen.“

Einen ausführlichen Bericht finden Sie im PDF im Anhang.