Gemeindebauhof für den Winterdienst gerüstet – neues Allzweck-Fahrzeug in Betrieb genommen

Für einen effizienten Bauhofbetrieb übergab Bürgermeister Udo Kleiner die Fahrzeugschlüssel zum neuen „Muli“ an Daniel Kopold und Bauhofleiter Marco Naß (von rechts). Schneepflug und Salzsteuer sind schon montiert.

 

„Der Kämpfelbacher Gemeindebauhof ist für den bevorstehenden Winterdienst bestens gerüstet“, konnten Bauhofleiter Marco Naß und der stellvertretende Wassermeister Daniel Kopold bei der Schlüsselübergabe für ein neues Bauhoffahrzeug durch Bürgermeister Udo Kleiner feststellen. Im Rahmen einer vom Gemeinderat beschlossenen Fahrzeugkonzeption, so Kleiner, wurde der 19 Jahre alte Unimog ersetzt. Er wies nicht nur viele Mängel auf, er war auch für den heutigen Bauhofbetrieb nicht mehr effektiv einsetzbar. Für das neue Fahrzeug hat die Gemeinde 162.000 Euro investiert. Das Bauhofteam testete einige Fahrzeugtypen eingehend und wählte den „Muli T 10 X“ einer österreichischen Firma aus. Der „Muli“ ist mit seiner hydrostatischen Allradlenkung besonders wendig und mit seinen beiden Getriebearten von Schritttempo bis 50 km/h zu bewegen.

Besonders wichtig ist für den vielseitigen Bauhofbetrieb der Ladekran hinter dem Fahrerhaus, erklärt Bauhofleiter Naß. Damit kann innerhalb weniger Minuten die Ladepritsche mit den unterschiedlichen schon vorhandenen Aufbauten, wie Salzstreuer, Wasserfass oder Transportmulden umgerüstet werden. Damit ist das Vielzweckfahrzeug neben dem Winterdienst auch für Bauarbeiten, die Grünpflege und die Bewässerung der öffentlichen Anlagen hervorragend einsetzbar. Selbst der Kleinbagger kann mit dem Kran problemlos auf- und abgeladen werden.

Text und Foto: Schott