Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kämpfelbach

Die von den Feuerwehrangehörigen gut besuchte Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kämpfelbach mit den Abteilungen Ersingen und Bilfingen nahm in der Weinbrennerkelter zunächst einen positiven Verlauf. Gesamtkommandant Udo Frey konnte von einem aktiven Jahr berichten. Die Mitgliederzahl erhöhte sich von Ende Dezember bis heute durch mehrere Quereinsteiger in der Einsatzabteilung und durch Neugewinnungen bei Jugend- und Miniabteilung sogar um zehn Mitglieder, also von 130 auf nun 140 Mitglieder in allen Gruppierungen. 

Beim Tagesordnungspunkt Neuwahlen gab es nach Auszählung der geheimen Wahl mit 60 Wahlberechtigten eine folgenschwere Überraschung: Kommandant Udo Frey, einziger Kandidat, erhielt mit 31 Stimmen gerade mal eine Stimme mehr als die Hälfte der anwesenden aktiven Feuerwehrkameraden. 24 votierten gegen ihn und fünf Mitglieder enthielten sich der Stimme. In dieser knappen Mehrheit sieht Udo Frey keine Basis mehr für seine verantwortungsvolle Kommandantentätigkeit. Auf die obligatorische Frage von Bürgermeister Udo Kleiner, der als Wahlleiter fungierte, ob er die Wahl annehme, antwortete Frey mit „nein“. Dies war für seinen Stellvertreter Gregor Kunzmann schließlich der Grund seine Wiederwahl ebenfalls abzulehnen. Für Kunzmann als stellvertretenden Feuerwehrkommandant stimmten 49 Aktive, drei votierten gegen ihn und acht Mitglieder enthielten sich der Stimme. Auch die Nachbesprechung mit Bürgermeister Kleiner, Kreisbrandmeister Christian Spielvogel und den beiden Abteilungskommandanten Gregor Kunzmann (Ersingen) und Oliver Zenner (Bilfingen) änderte nichts an der „Stimmungslage“ von Udo Frey. Er blieb bei seinem „Nein“. Er werde sich auch nicht kommissarisch als Kommandant einsetzen lassen. „Eine schwierige Situation“, bezeichnete der Bürgermeister Kleiner die Lage, zumal beide Abteilungswehren in Arbeitsgruppen dabei sind, eine gemeinsame Feuerwehrsatzung auszuarbeiten und sich mit dem Neubau des zentralen Feuerwehrhauses befassen. Die Gemeinde muss nun zu einer außerordentlichen Hauptversammlung für die Wahl eines neuen Kommandanten und seines Stellvertreters einberufen. 

Zum Auftakt der Mitgliederversammlung blickte Feuerwehrkommandant Udo Frey mit 28 Alarmierungen einsatztechnisch auf ein zahlenmäßig eher ruhiges Jahr zurück. Darunter gab es elf Brandeinsätze und 14 technische Hilfeleistungen. Beim Hochwassereinsatz im benachbarten Stein waren 25 Aktive mit vier Fahrzeugen rund zehn Stunden im Einsatz. Für 34 Feuersicherheitswachen bei Veranstaltungen wurden 542 Einsatzstunden erbracht. Im Gemeindehaushalt sind für die Feuerwehr 265.000 Euro eingesetzt. Allein 210.000 Euro entfallen auf den Kauf eines neuen Löschfahrzeuges als Ersatz für den in die Jahre gekommenen Mannschaftstransportwagen. Mit Minifeuerwehr und Jugendfeuerwehr wird die Jugendarbeit in beiden Abteilungen groß geschrieben. So können immer wieder Jugendliche in den aktiven Feuerwehrdienst aufgenommen werden. Bürgermeister Udo Kleiner würdigte den vorbildlichen Gemeinsinn der Feuerwehrmitglieder. Ihr zeitaufwendiger ehrenamtlicher Einsatz für die Sicherheit der Mitbürger und deren Eigentum sei unverzichtbar. Zwischenzeitlich seien drei Mitarbeiter im Bauhof tätig, die Mitglieder der Feuerwehr sind und damit die Tagesbereitschaft bei den Einsätzen erhöhen. 

 

Ehrungen für 25- und 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Christian Kraft, Hans Vögele u. Wolfgang Anselment wurden für 25 und 40 Jahre Feuerwehrdienst mit den Landes-Feuerwehrehrennadeln in Silber und Gold ausgezeichnet. Es gratulierten BM Udo Kleiner, Martin Gerst und Christian Spielvogel sowie Udo Frey, Gregor Kunzmann und Oliver Zenner.

Kreisbrandmeister Christian Spielvogel und der Vizevorsitzende der Feuerwehrverbandes Enzkreis, Martin Gerst, konnten mit den Feuerwehrehrennadeln des Landes Baden-Württemberg vier langjährige Feuerwehrmänner ehren. Die Landesehrennadel in Silber erhielt Christian Kraft für 25 Jahre aktiven Dienst überreicht. Der 40-jährige Feuerwehrdienst von Wolfgang Anselment, Siegfried Lamprecht und Hans Vögele wurde mit der Landesehrennadel in Gold gewürdigt.

 

 

Beförderungen und Verabschiedung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bürgermeister Udo Kleiner und Kommandant Udo Frey überreichten folgenden aktiven Feuerwehrleuten Beförderungsurkunden: Nach Abschluss der Feuerwehr-Grundausbildung wurde Daniel Kobold, im Bauhof tätig, zum Feuerwehrmann ernannt. Nach mehr als dreijährigem aktivem Dienst wurden Lena Kunzmann, Vincent Ludwig, Philipp Wessinger, Marco Gnam, Chris Augenstein, Christian von Kiedroski und Andreas Reinle zur Oberfeuerwehrfrau beziehungsweise Oberfeuerwehrmann befördert. Die Oberfeuerwehrmänner Matthias Schucker und Robin Keller erhielten die Ernennungsurkunden zu Hauptfeuerwehrmannen. Schließlich wurde Oberlöschmeister Marco Brenk zum Hauptlöschmeister befördert. 

Mit dem Erreichen des 65. Lebensjahres müssen Feuerwehrmänner aus dem aktiven Dienst ausscheiden. Brandmeister Erich Rapp war 47 Jahre lang im Einsatz und wird jetzt die Altersabteilung der Wehr verstärken. Klein und Frey würdigten die großartige ehrenamtliche Leistung der „Feuerwehr-Ruheständlers“.

 

 

 

Übernahmen in den aktiven Feuerwehrdienst 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„So viel Personen wie heute konnten wir noch nie in den aktiven Feuerwehrdienst übernehmen, sagte Udo Frey und hieß folgende neue Feuerwehrangehörige willkommen: Nils Sorger, Luca Zimmermann, Manuel Heisig, Dominik Welke und Paul Zenner kommen aus der Jugendfeuerwehr. Quereinsteiger sind Tina Wessinger, Moritz Reiling und Uwe Lindenmann. Kevin Stiehm kommt von der Feuerwehr Remchingen und Andre Widmann von der Feuerwehr Walzbachtal.

Text und Fotos: Schott