Gemeinde Kämpfelbach würdigt die Arbeit der Altenwerke Ersingen und Bilfingen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bürgermeister Udo Kleiner bedankte sich bei den Leiterinnen der beiden Kämpfelbacher Altenwerke für die vielseitigen Aktivitäten, welche für die und mit den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern unternommen werden. Marianne Schütz (links) leitet das Altenwerk Ersingen, Elisabeth Schlitter (rechts) das Altenwerk in Bilfingen. Zur Abdeckung der laufend anfallenden Kosten übergab Bürgermeister Kleiner den beiden Leiterinnen einen Spendenbeitrag der Gemeinde von zusammen 600 Euro (jeweils 300 Euro). 

Wie Marianne Schütz berichtet, trifft man sich in Ersingen dreimal im Monat mittwochs abwechselnd im Gemeinschaftsraum der Seniorenwohnanlage an der Laubigstraße und im Gemeindezentrum Bernhardusheim. Miteinander reden, Meinungen austauschen und miteinander singen stehen im Mittelpunkt der Treffen. Es werden auch Vorträge angeboten. Auch ein Seniorennachmittag steht auf dem Programm, und zusammen mit dem Altenwerk Bilfingen wird ebenfalls einiges unternommen, wie die Wallfahrt nach Moosbronn mit Feier der Heiligen Messe und anschließender Einkehr. 

Das Altenwerk Bilfingen, so berichtet Elisabeth Schlitter, trifft sich grundsätzlich einmal im Monat zu einem geselligen Nachmittag im Bürgersaal des Bilfinger Rathauses. Darüber hinaus gibt es ein Jahresprogramm für Senioren. Darin geplant sind für das Jahr 2017 beispielsweise ein Ausflug zur Ausstellung in der St.Laurentius Kirche in Sulgen, der Besuch des Schauspiels „Luther“ der Volksschauspiele Ötigheim und die Organisation der großen Adventsfeier für Senioren Mitte Dezember in der Kämpfelbachhalle.

Text und Foto: Schott