Außenanlagen beim Ersinger Rathaus am Dorfplatz wurden neu gestaltet

 

Strahlende Bauhofmitarbeiter vor dem Ersinger Rathaus. Sie pflanzten zusammen 1.000 Bäume, Sträucher, Stauden und Bodendecker. Bürgermeister Udo Kleiner, Landschaftsarchitekt Etienne Cappoen und Bauhofleiter Marco Nass (von rechts) beim Baustellentermin. 

 

Nachdem das sanierte Ersinger Rathaus wieder ein Blickfang in der Ortsmitte geworden ist, wurden auch die Außenanlagen vor dem Rathaus und am Dorfplatz neu gestaltet. Garten- und Landschaftsarchitekt Etienne Cappoen hat das Gestaltungs- und Pflanzkonzept entworfen. Er war auch beim Einpflanzen durch den Gemeindebauhof dabei und achtete auf die richtige Gruppierung der rund 1.000 Pflanzen, die quasi zum Schnäppchenpreis von 4.000 Euro beschafft werden konnten. Ein Teil des Konzeptes war der Grünabschluss des Dorfplatzes in Richtung Kelterstraße. Damit soll der dortige Durchgangsverkehr und die Parkplätze gegenüber dem Dorfplatz abgeschottet werden. Dies wurde durch acht schmalwüchsige Säuleneichen erreicht, die bis zu acht Meter hoch werden können. Sie werden, wie der übrige Außenbereich des Rathauses, nachts angestrahlt. Für sonnige Standorte geeignete Sträucher wurden entlang der Südfassade des Rathauses gepflanzt. So werden die immergrünen weiß blühenden duftenden Mittelmeer-Schneeball-Stauden, die bodendeckenden himbeerfarbene Rosen und die blau blühenden Lavendelgruppen ein Blickfang am Dorfplatz werden. Gruppen von Salbei, rotfarbenen Ziergräsern und weiß-grün-blättrigen Bodendeckern werden das Erscheinungsbild der Parkanlage abrunden. Der Gemeindebauhof unter Leitung von Marco Naß hatte zwei Tage lang alle Hände voll zu tun, um die Anlage noch vor Wintereinbruch fertigzustellen. Bürgermeister Udo Kleiner lobte die Gestaltungsideen des Landschaftsarchitekten Cappoen und die gute Zusammenarbeit mit dem Bauhof. „Das wird sicherlich im kommenden Frühjahr eine wunderschöne Anlage“, so das prophezeiende Feedback eines vorbeigehenden Ehepaares.

Text und Foto: Schott