Bilfingen
Bilfingen

Heimatmuseum

Blick ins 2. Dachgeschoss
Blick ins 2. Dachgeschoss

Das Ortsbild von Ersingen wird hauptsächlich von der am Hang des Kirchbergs – quasi über dem Dorf – gelegenen katholischen Christ-König-Kirche und dem in unmittelbarer Nähe dazu befindlichen so genannten „Bürgerhaus“ geprägt. Die Dachgeschosse dieses Gebäudes beherbergen das 2005 eingeweihte Kämpfelbacher Heimatmuseum, das vom Verein „Heimatpflege und Kultur Kämpfelbach“ betrieben wird. Dass ausgerechnet jenes markante Gebäude als Heimstätte des hiesigen Heimatmuseums gewählt wurde, ist kein Zufall, kann doch das Bauwerk selbst auf eine mehr als 400-jährige, bewegte Geschichte zurückblicken.

Im ersten Dachstockwerk findet sich Platz für wechselnde Sonderausstellungen und kulturelle Veranstaltungen wie zum Beispiel Lesungen oder Konzerte. Die Atmosphäre im historischen Gebälk des einstigen Zehntspeichers wird von allen gleichermaßen geschätzt und schafft eine besondere Nähe zwischen Künstlern und Auditorium. Auf diesem Stockwerk kann die Geschichte der ehemals frauenalbischen Weinbaudörfer Bilfingen und Ersingen nachvollzogen werden: die ausgestellten Exponate lassen den Besucher in vergangene Zeiten abtauchen.

Ebenfalls auf dieser Etage befindet sich ein komplettes historisches Klassenzimmer mit den dazugehörigen Utensilien, das daran erinnert, dass das Bürgerhaus bis in die sechziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts als Schulhaus genutzt wurde.

Werkstätten ausgestorbener Handwerkszweige, die früher im Ort ansässig waren, haben eine Etage darüber, im zweiten Dachgeschoss, ihre Unterkunft gefunden. Küfer, Wagner, Drechsler, Dorfschmied und Schuhmacher besitzen hier ihre Werkstätten und es wirkt, als hätten sie gerade ihren Arbeitsplatz verlassen, um eine kleine Pause zu machen. Des Weiteren befindet sich auf diesem Stockwerk die Nachbildung einer Scheune mit Tenne, Heubarn und so genanntem „Oberdenloch“, eine Reminiszenz an die Landwirtschaft, den früheren Haupt- und späteren Neben - erwerbszweig der Bilfinger und Ersinger Einwohner. Bäuerliche Geräte, Wagen, Geschirre und alles, was man vor nicht allzu langer Zeit noch täglich in Gebrauch hatte, heute aber den Jüngeren gänzlich unbekannt ist, kann man hier bestaunen. Eine historische Küche rundet den Einblick in das frühere Leben ab.

Glanzpunkt des Kämpfelbacher Heimatmuseums ist das Goldschmiedekabinett mit gut erhaltenen Tischen, Schränken und Werkzeugen, das ebenfalls im zweiten Stockwerk angesiedelt ist. An den Arbeitsplätzen des Goldschmieds, des Fassers, des Pressers, des Stahlgraveurs sowie der Polisseuse kann jederzeit fachgemäß gearbeitet werden.

Öffnungszeiten

Das Kämpfelbacher Heimatmuseum ist von Oktober bis März jeweils am ersten und dritten Sonntag eines Monats, von April bis September am ersten Sonntag eines Monats, jeweils von 14 bis 17 Uhr, geöffnet. Sonderführungen sind jederzeit nach Vereinbarung möglich (Rathaus Ersingen, Tel. 07231 88660). Der Eintritt ist frei.

Anschrift

Kirchstr. 3
75236 Kämpfelbach